Post-Pandemie Gedanken für Senior Entrepreneurs

Hi everyone,

ich denke mir es ist an der Zeit Gedanken zum Thema Corona und Post-Corona zu teilen.

  1. Heimarbeit oder „remote work“ wird definitiv weniger stigmatisiert sein, sondern als Benefit wahrgenommen werden. Welche Vorteile geben sich daraus? Wie können wir davon profitieren?

  2. Nach den massiven Kündigungen, die uns noch erwarten werden (die Automobil-Branche will Tausende Menschen bis 2022 kündigen), wird es wieder „re-hires“ brauchen - wie können wir uns als Ältere besser positionieren? Kann das das Ende des „Sie sind Überqualifiziert“-Stigmas sein?

  3. In welchen Bereichen wird der Bedarf steigen oder fallen?

  4. In welche Themen wollen Investoren investieren?

Was denkt ihr? Ich freue mich über eine angeregte Diskussion - weitere Fragen und Antworten willkommen!

Best, Michael

3 Like

Hi Michael,

zu deiner ersten Frage:

Ich denke auch, dass Remote-Arbeit das „New Normal“ sein wird. Ein großer Vorteil ergibt sich dadurch sicher für ältere Expertinnen und Experten, die mit ihrer Erfahrung sehr selbstständig und effizient arbeiten können, und vor allem auch die nötigen Umstände. Im Vergleich: in meiner Lebensphase um die 35-50 Jahren, hätte ich nicht so einfach von zuhause aus arbeiten können und wollen - alleine wegen meiner Kinder.
Heute denk ich mir: perfekt! Ich kann in Ruhe in meinem Haus am Land sein, meine Tasks und Projekte abarbeiten und bin mittels Internet stets mit den Auftraggeber verbunden. Und das Soziale fehlt mir ehrlich gesagt auch nicht so unbedingt mit dem jetzigen Alter :slight_smile:

Zu deiner zweiten Frage: Das kann man nur hoffen! Wie wir uns besser positionieren können, liegt an jedem/r Einzelnen. Am wichtigsten hier ist die Frage: was will ich und was kann ich?

Und zur dritten: Bedarf in Blue Collar-Bereich wird noch kurzfristig steigen (z.B. LKW-Fahrer oder einfache Verkäufer, Customer Service), aber langfristig verschwinden wenn maschinell übernommen werden kann. Wir haben das damals schon in der Personalabteilung gesehen, dass viele junge Menschen erst gar nicht mehr daran denken in diese Berufe zu gehen, da sie davon ausgehen, dass alle diese Jobs komplett verschwinden werden. Das gilt im Übrigen auch für Buchhaltung, Steuerberatung, etc.

(Bezüglich Investments weiß ich gar nichts…)

Beste Grüße, Sandra.

1 Like

Hallo Michael,
Homeoffice gewinnt ganz klar an Akzeptanz und wird sich in vielen Firmen auch nachhaltig etablieren - siehe Twitter, dessen CEO jetzt „Homeoffice für immer“ angekündigt hat. Vorteile sehe ich eindeutig im flexiblen, orts- und zeitunabhängigen Arbeiten - auch für mehrere Arbeitgeber oder als Selbstständige/r.

Von daheim aus zu arbeiten hat auf lange Sicht aber auch seine Schattenseiten. Neben der fehlenden Abgrenzung sehen Soziologen hier eine Gefahr der Vereinsamung. Es ist natürlich toll, in einer Krise die Möglichkeit zu haben, temporär von Zuhause aus zu arbeiten oder zu lernen. Aber ich denke, dass der fehlende soziale Kontakt (den man beim Arbeiten hat und der jetzt weg bricht) nicht zu unterschätzen ist. Der österreichische Gerontologe Dr. Franz Kolland hat mir vergangene Woche im Interview erzählt, dass er genau deshalb hofft, dass „Homeoffice für immer“ für Ältere eben nicht kommt.

Wir haben auch über neue Bereiche gesprochen, in denen sich Menschen 60+ im Ruhestand hineinwagen könnten. Vielleicht findest du hierin einige Antworten auf deine Fragen. Hier ist der Beitrag.

Herzlichen Gruß

1 Like

Hallo Michael1,

1.) Heim Arbeit / remote work:

Home-Office ist nur für bestimmte Berufe anwendbar. Viele Informatiker besitzen eine Firma in einem Billigsteuerland und betreuen Firmen von zu Hause aus diesem Land und nutzen den Zeitunterschied (Nacht in Deutschland - Systemeingriff möglich - Tag im Land XY). Hier in Österreich ist H.O durch Corona aktuell. Ich habe auf der Gewerkschaftsschule die Tücken von Home-Office vorgetragen bekommen (Versicherungstechnisch, Schutz Interna, Firmengeräte). Auch sollte einem klar sein: Home-Office kann überall sein - Inder sind einer der besten Informatiker. Warum sollen nicht billigere Weltbürger im Home-Office in ihrem Land Arbeiten für Firmen erledigen? Achtung in dieser Hinsicht.

2.) Ich kündige als Autohersteller meine Arbeiter = meine Kunden? Welche Außerirdischen suche ich mir als Kunden aus? Die Sklaverei wurde abgeschafft, weil ein Arbeiter nicht bewacht werden muss, sich um sich selbst kümmern muss und sein Wert nicht erhalten werden muss! Um sich ernähren zu können, treibt er sich selbst an. USA: siehe Unterlagen Privat-Archiven in USA (Staatliche Archive wurden „gelöscht/verbrannt“).

3.) Corona – Ausnahmezustand – Wenn Corona wieder kein Thema ist, dann wird sich alles normalisieren: Reiche und Firmen werden noch reicher: Durch den Druck und Angst werden Arbeitnehmer niedrigere Löhne annehmen. Wirtschaft wird dadurch noch mehr leiden.

4.) Investoren haben meist Geld und können aus dem Vollen auf der Börse schöpfen (Firmenübernahmen, Konkursmasse, Lauda Motion). In den USA haben die Reichen durch Corona schon jetzt einen satten Gewinn gemacht. Besitzer von Amazon = 30% Besitzzuwachs!!

Schöne Grüße